Studiengänge mit der Option zum Lehramt

Die Möglichkeit, ingenieurswissenschaftliches Fachwissen mit Erziehungswissenschaften in einem Studium zu kombinieren, existiert in fünf sogenannten „plus“-Studiengängen:

  1. Elektrotechnik/Informationstechnik plus (EI-plus)
  2. Elektrische Energietechnik/Physik plus (EP-plus)
  3. Mechatronik plus (MK-plus)
  4. Medientechnik/Wirtschaft plus
  5. Wirtschaftsinformatik plus (WIN-plus)

In Zusammenarbeit zwischen der Hochschule Offenburg und der Pädagogischen Hochschule Freiburg werden seit 2003/04 Ingenieure ausgebildet, die nach anschließendem Master-Studium und Referendariat an technisch-gewerblichen Schulen arbeiten können.

Die „plus-Punkte“ dieser Studiengänge:

  • 15% des Ingenieursstudiums bestehen aus pädagogischen Lehrinhalten und zwei 3-wöchigen Praxisphasen an Schulen, die voll angerechnet werden - d.h. das Studium dauert dadurch nicht länger.
  • Die Entscheidung für den Lehrer- oder Ingenieurberuf kann noch nach
    dem 7-semestrigen Bachelor-Studium gefällt werden, nachdem man in beiden Berufsfeldern einen Einblick gewonnen hat.
  • Verkehrsanbindungen zwischen den beiden Studienorten sind problemlos, sowohl für Auto- als auch für Bahnfahrer.

Berufsweg als Lehrer:

  • An das plus-Studium kann ein Master-Studium (3 Semester) und ein Referendariat (18 Monate) angeschlossen werden, um Lehrer an Berufsschulen, Berufsfachschulen, Berufskollegs, Technischen Gymnasien und Technikerschulen zu werden.
  • Dadurch besteht die Möglichkeit, in den höheren öffentlichen Dienst aufzusteigen, ohne ein Universitätsstudium zu absolvieren.

Jeden Tag verlasse ich mit einem guten Gefühl das Schulgebäude, zu wissen, jungen Menschen wieder etwas beigebracht zu haben. Und man freut sich dann schon auf einen neuen Unterrichtstag mit neuen Herausforderungen.

Manuel Jilg, Studienrat an der Gewerbeschule Offenburg
Absolvent des Bachelor-Studiengangs Wirtschaftsinformatik Plus und Master-Studiengangs Berufliche Bildung Informatik/Wirtschaft Plus.
Lesen Sie das vollständige Interview.

Mich begeistert es, die positiven Entwicklungen der Schülerinnen und Schüler mitverfolgen zu können. Ebenso freue ich mich über Lobe der Schüler und wenn ich feststelle, dass alle den neuen Lernstoff verstanden haben.

Timo Schulz, Studienrat an der Carl-Helbing-Schule Emmendingen
Absolvent des Bachelor-Studiengangs Wirtschaftsinformatik Plus und Master-Studiengangs Berufliche Bildung Informatik/Wirtschaft Plus.
Lesen Sie das vollständige Interview.

Berufsweg als Ingenieur:

  • Nach dem plus-Studium kann man zur Vertiefung ein Master-Studium anschließen oder direkt in die Berufswelt einsteigen und im Bereich Entwicklung, Fertigung oder Vertrieb arbeiten.
  • Das „plus“-Studium ermöglicht zukünftigen Ingenieuren, während des Studiums zusätzlich zu den Ingenieurfachkenntnissen kommunikativ-didaktische Kenntnisse zu erlangen. Diese Fähigkeiten sind besonders bei Teamarbeit und Führungsaufgaben gefragt und werden von Firmen hoch geschätzt.